Es gibt viele Hinweise auf Zahnprobleme. Doch muss natürlich nicht immer ein Zahnproblem dahinter stehen! Eine allgemeine gründliche Untersuchung gehört mit zu dem Aufgabenbereich des Tierarztes. Sollten Sie annehmen, dass Ihr Pferd ein Zahnproblem hat, soll Ihnen diese Auflistung helfen, zu entscheiden, ob sich bei dem Verhalten oder Anzeichen Ihres Pferdes, eine Gebissuntersuchung dringend durchgeführt werden muss.

Symptome:
Allgemein:

  • Kolik (v.a. Verstopfung)
  • Abmagern/Gewichtsverlust
  • Stumpfes Fell
  • Koppen
  • Häufige Schlundverstopfung
  • Ungenügend zerkleinerte Futterbestandteile im Kot (viele Körner, lange Fasern)
  • Fressunlust
  • Schlechte Kondition

Verhalten im Umgang:

  • Kopfschlagen/Headshaking
  • Unrittigkeit
  • Mauligkeit (wehren gegen das Gebiss)
  • Verwerfen
  • Empfindlichkeit am Kopf
  • Geht nicht durchs Genick
  • Probleme beim Stellen und Biegen
  • Steigen
  • Festbeißen
  • Ohren anlegen beim Reiten/Trensen
  • Rückenprobleme beim Reiten
  • Verspannungen von Hals- und Rückenmuskulatur

Futteraufnahme:

  • Vermehrtes Speicheln
  • Wickel kauen (Heuröllchen liegen in der Box)
  • Zähne wetzen (an den Stangen oder an der Krippe)
  • Erst wird das Heu gefressen
  • Unwillige Kraftfutteraufnahme
  • Verändertes Fressverhalten
  • Abnormes Kaubewegungen
  • Schlechte Futteraufnahme
  • Veränderte Wasseraufnahme

Am Kopf:

  • Empfindlichkeit
  • Nasenausfluss (einseitig/beidseitig?)
  • Schwellungen im Kopfbereich (Nüster, Unterkieferäste, Kehlkopf, Unterlippe, etc.)
  • Eitrige Wunden am Kopf
  • Schlecht heilende Wunden am Kopf
  • Hängende Unterlippe
  • Entzündete Augen (Ausfluss, Rötung)
  • Übler oder Stinkender Geruch aus der Maulhöhle
  • Zahnstein

Welche Zahnprobleme können unter anderem vorhanden sein?

  • Scharfe Kanten der Backenzähne, die zu Schmerzen bis zu tieferen Wunden und Geschwüren der Backen-schleimhaut und Zunge führen können
  • Zu lange Schneidezähne
  • Einbiss an den Schneidezähnen
  • Haken und Spitzen
  • Treppengebiss
  • Wellengebiss
  • Scherengebiss
  • Frakturierte Zähne
  • Lose Zähne
  • Veränderte Linie oder Winkelung der Zähne bzw. Kauflächen
  • Zahnverlust und dadurch Hochwachsende Antagonisten (Gegenüberliegende Zähne) bis auf den Knochen
  • Zahnfleischerkrankungen
  • Störende Milchzahnreste verschiedenster Art (Lose, festsitzende, im Zahnfleisch steckende etc.)
  • Über- und Unterbiss
  • Probleme der Wolfszähne (lockere, als störend empfunden, blinde etc.)
  • Probleme der Hengstzähne (lange, spitze, frakturierte, blinde)